Special Forces für Unternehmen

Wir haben schon viele Projekte juristisch begleitet und wissen, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Was der Mandant in Vertrieb und Marketing erreichen will, ist eine Sache, wie er es wettbewerbs- und kartellrechtlich darf, eine andere. Für uns ist es wichtig, unseren Mandanten vorab ein genaues Bild von dem zu geben, was juristisch möglich und sinnvoll ist und was nicht. Daher ist es hilfreich, dass wir als Rechtsberater in Vertrieb und Marketing denken und in einer frühen Projektphase involviert sind.

Wir helfen der Geschäftsleitung sowie den relevanten Personen in Vertrieb und Marketing, geplante Projekte von Beginn an legal aufzusetzen. Dabei analysieren und optimieren wir auch angedachte Projektabläufe (z.B. wann und wie sind Altverträge zu kündigen, welche Verträge sind wie mit externen Dienstleistern abzuschließen, welche Formulierungen sind in der Unternehmenskommunikation wie zulässig, welche Verträge und Anhänge sind mit Absatzmittlern abzuschließen, sind Änderungen in Angebots-, Bestätigungs- oder Rechnungs-Standardtextblöcken nötig, was ändert sich für Importeursverträge, was ändert sich für Aftersales und Service, den Einkauf und damit zusammenhängende Verträge, etc) und arbeiten mit erprobten Werkzeugen.

Wir unterstützen das Projektmanagement unserer Mandanten und helfen, den Überblick zu behalten. Indem wir klare rechtliche Strukturen vorgeben, können unsere Mandanten daraus die für ihre erfolgreiche Umsetzung notwendigen Projektabläufe definieren und koordinieren.

Ein immer wieder unterschätzter Faktor bei der Umsetzung von neuen Vertriebs- oder Marketingmodellen ist ein gut durchdachtes Projektmanagement. Von der Planung und Konzeption, über die Umsetzung bis hin zur Durchsetzung im Markt. Ohne professionelles Projektmanagement ist kein erfolgreiches Ende in Sicht!

Die Tücke steckt dabei im Detail. Meist sind es rechtliche Missverständnisse, unterschätzter Aufwand, unklare (abteilungsübergreifende) Zuständigkeiten, undefinierte Abläufe oder fehlende Zeitpläne, die beispielsweise die Einführung eines neuen Vertriebssystems blockieren oder ineffizient machen. Je mehr Abteilungen, Partner und Beteiligte, desto unübersichtlicher. Dies gilt insbesondere, wenn unterschiedliche Geschäftsbereiche oder internationale Absatzverantwortliche integriert werden sollen.

Aufgrund unserer Erfahrung können wir die zügige praktische Realisierung mit pragmatischem juristischen Input fördern. Dabei behalten wir die handelnden Mitarbeiter stets im Blick. In Trainings und Coachings stärken wir Teams und stehen jederzeit allen Beteiligten als verlässlicher Sparringspartner bei der Klärung rechtlicher Fragen zur Seite.

Gesellschafter, Beiräte und Aufsichtsräte schauen meist nur auf die Kostenseite. Die Steigerung des Ertrags durch veränderte Absatz- und Konditonsmodelle wird zu oft sträflich vernachlässigt.

Der Fokus liegt häufig auf der Kostensenkung. Das liegt vermutlich daran, dass Entscheider in Unternehmen irrtümlich meinen, nur hierauf unmittelbar legalen Einfluss zu haben. Dabei wird übersehen, dass ein Hersteller natürlich auch auf die Organisation seiner Vertriebs- und Konditionsstruktur mit (kartell-) rechtlich legalen Mitteln unmittelbaren Einfluss nehmen darf. Das kann auch sehr positive Auswirkungen auf die Ertragsseite haben.

Wir können dazu mit Gesellschaftern, Beiräten und Aufsichtsräten konkrete Ansätze eines Leitbilds zur Digitalisierung des Markenvertriebs erarbeiten und dies unter Compliance-Gesichtspunkten absichern. Ebenso können wir bei der Wahrnehmung einer konformen Kontrollfunktion durch Erstellung und Umsetzung einer praktikablen Compliance-Struktur unterstützen.

Wir sind an Ihrem Leistungsportfolio interessiert.
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

2 + 1 =